Montag, 2. Juli 2018

[Update] Losgelöst vom Zahlenzwang

Hey ihr Lieben,

vor 6 Monaten habe ich - gemeinsam mit Tina von Mein Buch, meine Welt - beschlossen den Zahlen im Social Media viel weniger beizumessen.
[Mein Beitrag]
[Tinas Beitrag]

Heute möchte ich euch mitteilen, wie es mir gelingt und wie ich mich fühle.


Oft genug haben mich die Zahlen unter Druck gesetzt und gestresst.
Es dämpft den Spaß daran schon ein wenig.
Mittlerweile bin ich unglaublich entspannt. Ehrlich.

Facebook ignoriere ich komplett - also die Zahlen. Besonders die Reichweite.
Ich poste öfter ein paar Tage gar nicht und, wer selbst bei Facebook aktiv ist weiß, dass die Reichweite ganz stark fällt.
Mir ist es mittlerweile eben egal. Ich poste dort nicht, weil ich die Reichweite hoch halten möchte. Ich poste dann, wenn ich etwas zu posten habe und Lust dazu habe. Punkt.

Mit der "Die Zahlen sind mir egal"- Haltung funktioniert es eben auch echt gut. Ich lasse mich nicht stressen und hab einfach Spaß!
Ja, es ist schade, wenn es nur ein Bruchtteil der Follower sieht, aber ich kann daran leider nicht viel ändern - nicht, wenn ich ich selbst bleiben möchte.

Instagram macht es mir ein wenig schwerer, aber wirklich nur ein wenig.
Warum?
Weil es dort eben ein extremes Zahlen auf und ab ist.
Ich habe dort immer ein Blick auf die Abos.
Es liegt vermutlich auch daran, dass ich dort aktiver bin und ich enorm viel Spaß an Fotos habe.
Dennoch bin ich auch dabei größtenteils entspannt.
Manche Bilder kommen besser an als andere. Das ist okay.
ICH bin mit meinem Feed dort tatsächlich sehr zufrieden. Ich mag ihn. Er passt zu mir.
Ich denke, das macht eben viel aus. Wie zufrieden bin ich mit mir selbst ...
Wenn ich mit meiner Leistung selbst zufrieden bin, dann sind die Zahlen gar nicht mehr so wichtig.



Also ja, dieser Plan, den ich mir am Anfang des Jahres gesetzt habe funktioniert ziemlich gut, muss ich sagen.

Ich fühle mich losgelöst!

Ich hoffe, dass ich diese Haltung beibehalten kann.
Es ist nicht so, dass ich niemals gefrustet bin, natürlich bin ich das und das darf ich auch sein, doch ich will mich nicht mehr allzu sehr runterziehen lassen und da es das letzte halbe Jahr wirklich gut geklappt hat, bin ich optimistisch!

Kommentare:

  1. Ein sehr schöner Post! Ich bin auf die Zahlen total fixiert. Warum liken nur so wenige meine Bilder? Warum kommentiert denn kaum einer? Meine Umfragen machen auch so wenige mit!
    Aufgrund von keiner Zeit für Instagram liegt mein Account da seit einigen Tagen ein wenig flach und ich muss sagen, dass ich es auch nicht wirklich vermisse. Das Bloggen vermisse ich total! Aber Instagram war irgendwie so ein "Zwanz", um noch mithalten zu können und ich merke mittlerweile, dass ich das eigentlich gar nicht brauche...
    Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Vanny,
    das Thema finde ich sehr interessant! Ich glaube ganz kann man den Blick auf die Zahlen nicht ablegen, wenn man Social Media Seiten hat. Ich denke, dass da jeder auch auf die Follower achtet, ansonsten würde man das ja nicht öffentlich machen. Gut finde ich es, wenn man sich nicht zu sehr davon runterziehen lässt, wenn die Zahlen mal runter gehen oder ähnliches. Das ist doch schon super, wenn sich nicht jeder Follower weniger auf die Stimmung auswirkt.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden des Kommentares werden die Datenschutzbestimmungen akzeptiert.