Donnerstag, 12. Juli 2018

Throne of Glass - Die Sturmbezwingerin

"Neue Feinde.
Neue Verbündete.
Neue Geheimnisse.
Eine uralte Bedrohung."





[Band 5 - Spoilergefahr]


Celaena ist in ihre Heimat zurückgekehrt, aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius. Das ist ihr wahrer Name, der Name der rechtmäßigen Königin von Terrasen. Doch der Weg auf den Thron ist noch lang, denn von allen Seiten nahen Feinde heran. Aelin muss sich nicht nur gegen den dunklen Valg-König Erawan, der ihre Welt erobern und versklaven möchte, behaupten, sondern auch gegen die Königin der Fae, die unsterbliche Maeve. Es wird zu einem Kampf kommen und Aelin muss sich fragen, was – oder wen – sie bereit ist zu opfern, um ihre Welt zu retten … Doch ganz gleich, was auch passiert, Rowan steht unverrückbar an ihrer Seite.

"Die Welt wird von den Träumern gerettet und neu erschaffen werden."
S. 307

Wie sehnlichst ich dieses Buch erwartet habe.
Nachdem ich im Dezember die ersten vier Bände der Reihe gelesen und geliebt habe, konnte ich es kaum erwarten den fünften Band in den Händen zu halten.. und die Wartezeit hat sich gelohnt, mehr als das sogar!
Ich habe mich wie verrückt auf ein Wiedersehen mit all den wundervollen Charakteren gefreut.

Zu Anfang kam ich tatsächlich nicht ganz so locker in die Geschichte rein, wie ich es erwartet hatte, aber irgendwann war ich im Geschehen und sog die Geschichte regelrecht ein.
Sarah J. Maas hat mich abgeholt und mich fühlen lassen.
Ich hatte Angst.
Ich war verliebt.
Ich war traurig.
Ich habe gelacht.
Ich war wütend.
Ich habe mich gefreut.
Nicht in dieser Reihenfolge und nicht einmalig.
Es war unfassbar großartig.

Die Charaktere sind vielschichtig und geheimnisvoll. Aber nicht nur die Charaktere sind dies, auch die Geschichte ist es.
Ich denke, dass uns da in Zukunft noch die eine oder andere Überraschung erwarten wird.
Man weiß einfach nie, was als nächstes kommt, wie als nächstes gehandelt wird, besonders bei Aelin ging es mir oft so.
Kurzzeitig war ich etwas genervt von ihr, muss ich gestehen. Ihre heimlichtuerische Art passte mir einfach nicht, aber sie muss so sein, wie sie ist. Ich mag sie trotzdem unglaublich gern. Sie ist ein starker Charakter, der abgöttisch liebt.
Nicht nur ihre Freunde.
Viel mehr noch ihr Volk, ihr Königreich.
Sie beeindruckt mich mit ihrer Stärke immer wieder aufs Neue. Sie macht Fehler, sie steht dazu und versucht es besser zu machen. Sie ist nicht perfekt und genau das mag ich so sehr.
Ich liebe die Arroganz einiger Charakter - ganz nach dem Motto: Wer kann, der kann ... vor allem dieses eine Wiedersehen stand ganz unter diesem Motto und war absolut genial!

Es sind so viele Charaktere enthalten und jeder von ihnen hat mich für sich eingenommen.
Auch Rowan hat es mittlerweile geschafft. Zuvor war ich nicht sehr begeistert von ihm.
Woran das lag?
Ich hing einfach zu sehr an Chaol. Ich war nicht bereit Rowan eine Chance zu geben, aber jetzt? Ich liebe ihn. Wie er Aelin anbetet, wie er zu ihr hält, egal was kommt.
Sein Feuerherz.
Jedes Mal, wenn ich diese Worte gelesen habe, ging mir das Herz auf, wirklich!
Die Liebe ist so spürbar, in jedem Wort zwischen ihnen.
Aber das habe ich nicht nur bei Aelin und Rowan gespürt, auch andere Charaktere finden zueinander.
Die einen gehen sehr liebevoll miteinander um, während es bei den anderen heiß hergeht.
Die Funken sprühen.
Das Herz klopft schneller.



Die Sturmbezwingerin ist sowohl ruhig als auch actiongeladen.
Immer mal wieder bekam man Zeit zum Durchatmen.
Es war wie eine Schifffahrt.
Es gab kleine Wellen und es gab große Wellen.
Es hat sich zugespitzt und ist abgeflacht - ein auf und ab!
Bis uns zum Schluss eine große Welle erreicht hat. Dieses Ende.
Dieses Ende, das ich einfach nicht akzeptieren kann - weil es mir das Herz gebrochen hat.
Weil ich wissen muss, wie es weitergeht.

Sarah J. Maas hat mich wieder in diese Geschichte gesogen und mich diese großartigen Charaktere wiedersehen lassen, welche ich bereits in mein Herz geschlossen habe, aber auch neue Charaktere kennen zu lernen, die sich ebenfalls in mein Herz schlichen.

Beim Zuschlagen des Buches fühlte es sich an, als würde man etwas zurücklassen.
Ganz abgesehen von diesem Ende!

Throne of Glass gehört definitiv zu meinen Lieblingsreihen und ist sicher eine Reihe, welche ich eines Tages noch einmal lesen werde. Ich glaube, dass man dort beim wiederholten Male immer noch sehr viel fühlt, aber auch, dass man einige Details entdecken kann.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden des Kommentares werden die Datenschutzbestimmungen akzeptiert.