Donnerstag, 11. Januar 2018

[Rezension] Berühre mich. Nicht.

"Im wahren Leben liegt die Perfektion auch manchmal in der Unvollkommenheit."



Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...
Meine Erwartungen an Berühre mich. Nicht waren mittlerweile ziemlich hoch.
Ausnahmslos jedem gefiel dieses Buch offenbar. Ich war ziemlich neugierig.
Erwartet habe ich eine nette New Adult Story mit einer Tiefe, die unter die Haut gehen würde.

Das Buch ließ sich von der ersten Seite an sehr angenehm lesen, somit war der Einstieg leicht und man war bereits in der Geschichte und lernte Sage Gedanken kennen.
Laura Kneidl schreibt flüssig und leicht.
Trotz der schweren Thematik des Buches hat die Autorin es geschafft, dass es eine gewisse Ruhe hat. Es war schwer als auch leicht gleichermaßen.
Natürlich habe ich das eine oder andere Malen schlucken müssen, aber genauso habe ich auch grinsen müssen.
Ich finde, diese gelungene Balance macht dieses Buch so richtig aus.

Ziemlich früh ahnt man bereits, was Sage zugestoßen ist, was mir persönlich gut gefiel.
Es wurde nicht eine gefühlte Ewigkeit unter Verschluss gehalten oder in etlichen Situationen wirr umschrieben.

Die Charaktere waren so herzlich.
Ich war glücklich darüber, dass Sage eine Freundin wie April gefunden hat - mit einem Bruder, wie Luca.

Das Buch strotzt absolut nicht vor Drama, was mich zum Teil doch überrascht hat, muss ich sagen.
Es hat ein ganz gemächliches, realistisches Tempo. Kein Schlag auf Schlag, sondern angenehm., ruhig und dennoch geht es vorran.

Nach dem brisanten Ende muss ich noch warten auf den 2. Band. Das Ende hatte es gewaltig in sich und war echt gemein, muss ich sagen. Es schreit danach, sofort die Fortsetzung lesen zu müssen.

Zum Cover muss ich eigentlich nicht allzu viel sagen. In dem Genre werden wir in der Regel von Pärchen auf Covern erschlagen, aber dieses hier ist ganz besonders.
Ich finde die Aufmachung so schön.

Berühre mich. Nicht konnte meine recht hohen Erwartungen erfüllen.
Ich habe gelacht, mitgelitten und natürlich geschmachtet.

Besonders den Balanceakt zwischen der Schwere und der Leichtigkeit des Romans empfand ich als besonders gelungen.
Sages Ängste waren authentisch und für mich auch realistisch dargestellt.
Ich mochte das Tempo der Geschichte sehr gern.
Ein nahezu perfektes Buch, das ich jedem New Adult Leser nur ans Herz legen kann!



Kommentare:

  1. Schön, dass es dir so gut gefallen hat! Ich war ein wenig enttäuscht und habe mich komischerweise schwer getan mit dem Buch, aber ich freue mich schon total auf den 2. Teil :)
    Liebst, Lara von Bücherfantasien :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Vanny,

    eine sehr schöne Rezi :) Ich freue mich schon sehr darauf, dass Buch auch bald zu lesen und hoffe es gefällt mir genauso gut :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden des Kommentares werden die Datenschutzbestimmungen akzeptiert.