Freitag, 29. Dezember 2017

Ganz süß für zwischendurch [Rezension] The Goal - Jetzt oder nie

»Sie weiß, was sie will. Doch das Schicksal verfolgt einen anderen Plan ...«


Sabrina James träumt von einer Karriere als Anwältin und arbeitet hart für ihre Ziele. Den Collegeabschluss als Jahrgangsbeste hat sie bereits in der Tasche, und nebenher jobbt sie für ihr Studium in Harvard. Auch in der Liebe nimmt sich Sabrina, was sie will. Gegen prickelnde Zerstreuung hat sie nichts, aber für eine Beziehung blieb bisher keine Zeit. Doch dann lernt sie John Tucker kennen. Auch er weiß genau, was er braucht: Sie! Aber als sie sich zueinander bekennen, wird ihr junges Glück auf eine harte Bewährungsprobe gestellt … Und diese Prüfung zu bestehen, hat nichts mit Fleiß zu tun.

"Du schaffst deine eigene Zukunft, und ich will sehen, wohin dich die Straße nach Morgen führt."



Ich bin ein großer Fan der Off-Campus Reihe von Elle Kennedy und kann diese immer wieder nur empfehlen.
Ich habe mich sehr auf den vierten und letzten Band gefreut - die Geschichte von Tucker & Sabrina.


In dem dritten Band haben wir schon ein wenig über Sabrina James gehört - allerdings nichts positives. Auch wurde in dem Band bereits etwas sehr wichtiges erwähnt, weshalb man eben bei The Goal schon wusste, worauf es hinauslaufen würde. Ich persönlich fand es sehr schade. Dadurch fehlte mir die Spannung. Im Grunde war somit die ganze Geschichte von Tucker & Sabrina sehr vorhersehbar.

Der Schreibstil von Elle Kennedy ist aber so flüssig, dass das Lesen ihrer Bücher einfach unglaublichen Spaß macht. Man kann abschalten und sich einfach in die lockere Geschichte fallen lassen. So war es auch bei diesem Buch. Ich wünschte nur, es wäre lustiger und überraschender gewesen.

Tucker ist kein solcher Aufreißer, wie es die anderen Jungs aus den Vorbänden waren. Er ist charmant, sanft und ein richtiger Familienmensch. Definitiv kein Bad Boy.
Mir persönlich war er dennoch zu wenig. Ich empfand ihn nicht als besonders.
Ja, er war toll, aber nicht wow. Ein wenig zu 0815, muss ich sagen.

Ganz ähnlich war es mit Sabrina. Man hatte durch Dean Di Laurentis aus The Score ja sowieso bereits negative Gedanken zu ihr. Das war ein wenig anders, aber richtig warm wurde ich mit ihr leider trotzdem nicht. Sie war ... kompliziert. Wenn sie einfach mal gesprochen hätte, ihren Mund aufgemacht hätte, dann wäre ihr Happy End noch viel schneller dagewesen.

Für mich persönlich ist The Goal der schwächste Band der Off-Campus Reihe.
Ich habe es trotzdem gerne gelesen und mich einfach in die Geschichte fallen lassen.
Es hat mir Spaß gemacht mehr über Tucker & Sabrina zu erfahren, aber leider sind sie für mich keine Protagonisten, die mich umgehauen haben, ebenso ihre gemeinsame Geschichte. Besonders aufgrund der Tatsache, dass man durch den dritten Band bereits wusste, worauf es hinauslaufen würde, fehlte mir die Überraschung und das gewisse Etwas.


Info: Es wird ein Spin-off zu der Off Campus Reihe geben und zwar "Briar Hockey" und im ersten Band (jaaa! Wir dürfen wohl öfter zurück an die Briar) wird es um Fitzy und Summer gehen. Ich freue mich darauf. Wann es erscheint ist noch nicht bekannt, aber vermutlich auf Englisch soll es wohl 2018 kommen.



Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hallo Vanny,

    Band 4 war für mich auch der schwächste Band der Reihe. Mir hat irgendwas gefehlt und Sabrina war eine schlimme Protagonistin!

    Liebe Grüße
    Mii von Mii's Bücherwelt


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie hat alles so sinnlos verkompliziert.
      Schade! Aber sie können ja nicht alle gleich gut sein :D

      Löschen

Mit dem Absenden des Kommentares werden die Datenschutzbestimmungen akzeptiert.