Sonntag, 11. Juni 2017

Rezensionsexemplare abbrechen - ja oder nein?!

Hey ihr lieben Bloggerkollegen und Mitleser,



manchmal ist ein Buch ein Griff ins Klo. Das kennen wir sicher alle und haben wir alle schon einmal (oder mehrmals) erlebt. In der Regel kenne ich meinen Lesegeschmack aber gut genug, um zu wissen, was mir gefallen könnte ... oder eben nicht. Somit bleibt ein Abbruch meist aus.

Besonders bei Rezensionsexemplaren bleibe ich aber länger dran bzw habe sie bisher immer beendet.
Ich habe noch nie ein Rezensionsexemplar abgebrochen.
Bis jetzt.
Bücher, die mir nicht allzu sehr gefielen, hatte ich natürlich auch schon. Eine Seltenheit, aber es gab sie. Ich hadere ziemlich mit mir, ob ich es wirklich, wirklich abbrechen soll. Ob ich es darf?




Ich breche generell ungerne ab, weil ich die Hoffnung habe, dass noch etwas kommt. Irgendetwas, das noch etwas raushauen könnte und meistens will ich auch einfach trotzdem wissen, wie es enden wird. Da bin ich dann schon neugierig.

Aber dieses Mal geht es mir ganz anders. Ich bin absolut nicht neugierig und Hoffnung auf etwas Besseres habe ich auch nicht mehr - im Gegenteil. Ich befürchte, es wird nur schlimmer. Dieses Gefühl hatte ich beim Lesen noch nie.
Ich bin genervt. Von den Protagonisten. Von den übertriebenen Klischees. Von der Wortwahl.

Ich finde es eigentlich unfair dem Verlag oder Autoren gegenüber, es nicht einmal zu beenden. Es ist nur so mühselig und je mehr ich mich da durch kämpfe, desto schlechter empfinde ich es. Ist ja auch logisch.
Dennoch ... habe ich ein schlechtes Gewissen. Ich fühl mich irgendwie schrecklich dabei zu sagen - Ende. Ich werde es nicht mehr weiterlesen.
Habt ihr da ebenfalls ein schlechtes Gewissen oder seid ihr da ganz bei euch selbst und findet es okay?
Vielleicht liegt es auch am "ersten Mal" - vielleicht bin ich einfach so.


Wie seht ihr das?
Habt ihr schon einmal ein Rezensionsexemplar abgebrochen? Darf ein Blogger dies tun?


Kommentare:

  1. Also ich breche zwar auch nicht gerne Rezensionsexemplare ab, habe es aber schon getan.
    Und (zumindest beim Bloggerportal) ist das auch erlaubt, man muss es nur in der Rezension nennen, dass man es abgebrochen hat und weshalb :)
    (Falls das dein Gewissen beruhigt)
    Ich glaube nicht, dass die wollen, dass man sich durch ein Buch quält..
    Hoffentlich konnte dir das weiterhelfen :)

    Liebe Grüße, Kati <3

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    Also bei mir war es so, dass ich sogar eine ganze Reihe mal beim Bloggerportal zurückzog, weil das erste Band mich schon nicht wirklich abholen konnte und ich es abbrach nach einigen Seiten. Habe denen das schriftlich mitgeteilt und musste auch keine Rezension dazu schreiben, da ich die Gründe dafür auch angab wieso. Habe dann lieber anderen Büchern eine Chance gegeben die mich mehr abholten. Deshalb sage ich JA zum Abbrechen von Rezensionsexemplaren. Bei den anderen Verlagen ist es auch gut verlaufen und habe von allen Seiten her Verständnis entgegengebracht bekommen weil kein Verlag es will, dass man sich durch ein Buch quält.

    Liebe Grüße

    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommt aber auch auf den zuständigen Bearbeiter an, die händeln das unterschiedlich ;)

      Löschen
  3. Hi,

    Bücher abzubrechen finde ich allgemein nicht schlimm - man schaut ja auch keinen Film zu Ende oder hört sich Musik an, die man nicht mag :D

    Rezi-Exemplare breche ich auch ungerne ab. Das halte ich dann so wie Kati sagt: Rezension schreiben! Das wollen ja die Verlage und eben gut und ehrlich begründen.

    Ich hab zum Glück bisher nur 1 Rezi-Ex abgebrochen, das ging wirklich gar nicht.
    Aber ich hab mich bei einigen auch schon ein bisschen durchgequält muss ich zugeben. Wobei ich mittlerweile wirklich sehr genau drauf achte und Leseproben vorher lese, damit mir sowas eben nicht passieren kann.

    Beim Bloggerportal wurde mir z. B. auch angeboten, dass Buch an einen anderen Blogger weiterzugeben, der dann eine Rezension schreibt.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    ich finde es nicht dramatisch, Rezi-Bücher abzubrechen. Ich breche selten Bücher ab, aber wenn dann schreibe ich eine Abbruch-Rezi und schicke das dem Verlag.

    Ehrlichkeit ist wichtig. Warum sollst du ein Buch gut finden, wenn du es nicht magst!?

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    www.angeltearz-liest.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Vanny,
    eine sehr spannende und interessante Frage hast du da gestellt. Ich breche wirklich selten ein Buch ab. Ich glaube das ist in meiner Zeit als Bloggerin erst so um die drei Mal passiert. Bei allen Büchern handelte es sich nicht um Rezensionsexemplare. Ich versuche vorab schon ungefähr einzuschätzen, ob die Thematik und auch der Schreibstil meinen Geschmack trifft (durch andere Rezensionen und/oder Leseprobe sowie Klappentext).

    Ich denke aber, dass eine Rücksprache mit dem Verlag in so einem Fall nicht schlecht ist. Ich könnte mir vorstellen, dass einige Verlage damit einverstanden sind, wenn eine Rezension ausbleibt, als dass letztlich ein totaler Verriss eingestellt wird. Auch die Idee von sich aus anzubieten, dass man einen "Ersatzblogger" sucht, finde ich nicht schlecht. Das ist ein Kompromiss und ich könnte mir vorstellen, dass der ein oder andere Verlag damit auch einverstanden ist.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hab auch während meiner Bloggerzeit viele Bücher abgebrochen - in letzter Zeit allerdings nicht mehr.
      Das liegt daran, dass ich so unendlich viele Bücher auf dem SuB hatte, die ich mal irgendwo günstig bekommen hatte und ich hab auch sehr viele Bücher getauscht (Internet Tauschbörse) Seit ich blogge achte ich allerdings viel mehr darauf, welche Bücher bei mir einziehen dürfen und da wird zum Glück auch die Enttäuschung weniger. Dass ich Bücher abbreche passiert mir jetzt sehr viel seltener :)

      Löschen
  6. Hallo Vanny,
    das ist eine Frage mit der man selber gut zu kämpfen hat. Deine Situation musste ich vor ein paar Monaten auch erst durch machen und ich habe mir ehrlich gesagt mehr den Kopf darüber zerbrochen als nötig war. Ich habe auch ein Rezi-Exemplar abgebrochen. Es ging bei dem Buch aber wirklich nicht mehr und ich habe auch danach kein Gefallen an einem anderen Buch gefunden für längere Zeit. Das war meine Quittung dafür, dass ich erst noch versucht habe mich da durch zu quälen. Ich habe mich mit anderen über das Buch unterhalten und anschließend auch eine faire Rezension dazu verfasst. Ich denke da ist es nur ganz wichtig warum und weshalb einem das Buch nicht gefallen hat. Jedenfalls hat der Verlag meine Rezension so erhalten und es gab auch keine Einwände dagegen.

    Ich denke mal jeder ist sich darüber bewusst was seinem Geschmack entspricht und was nicht. Aber wie man sieht gibt es auch da Ausnahmen und somit auch mal ein Griff ins Klo. :)

    Aber durchquälen ob Rezensionsexemplar oder nicht. Das bringt keinem was. =)

    Liebe Grüße,
    Jana

    Engelchaens Buecherwelt

    AntwortenLöschen
  7. Ehrlich? Wenn du wirklich versucht hast das Buch zu lesen, dann brech es ab! Warum Lesezeit verschwenden? :/

    Erklär in der Rezension warum und wieso du abgebrochen hast.

    Ich würde mich nicht quälen, aber einige Seiten würde ich probieren. Hat es mich bis zu 50% inmer noch nicht überzeugt dann: Tschüss!

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Hey Vanny,

    ich habe gerade das gleiche "Problem". Ich lese ein Rezi-Ex und quäle mich echt durch. Bin bei der Hälfte von Band 1 und fürchte, dass es mich nicht mehr rocken wird. Allerdings fühle ich mich genauso schlecht, eben weil es ein Rezensionsexemplar ist und ich diese wirklich ungern abbreche. Leider bin ich auch noch auf keinen Nenner gekommen, was ich jetzt mache. So wie ich mich kenne, gebe ich dem Buch noch eine Chance und quäle mich bis zum Ende durch. :-/

    Danke für deine ehrlichen Worte. Ich bin sicher, dass es vielen Bloggern / Lesern so geht.

    Liebe Grüße
    Tilly

    AntwortenLöschen
  9. Natürlich »darfst« du abbrechen. Es ist DEINE Zeit. Du wirst ja auch kaum ein mieses Essen vollständig hinunterwürgen, nur weil du dazu eingeladen wurdest … oder???

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Vanny!
    Ich bin bei der Wahl meiner Rezensionsexemplare wirklich sehr kritisch geworden und schaue wirklich alles durch. Erst den Klappentext...aber da der manchmal auch schon sehr interessant ist, es sich aber im Nachhinein rausstellt, dass das Buch doch nicht so ist, wie auf den ersten Blick scheint, schaue ich mir noch Bewertungen an.
    Ich hatte am Anfang viele Bücher die mich vom Klappentext her angesprochen haben, aber durch die ich mich dann durchquälte. Man stelle sich vor, da liegt auf dem Nachttisch ein Buch und du denkst...oh man...das musst du noch lesen. Das ist echt nicht schön und wie schon andere Kommentare vor mir, hat man dann danach gar keine Lust mehr auf ein neues Buch, weil man befürchtet, dass es genauso schlimm ist.
    Auch ich habe schon Rezensionsexemplare abgebrochen. Zuerst blätterte ich nur ein paar Seiten weiter, dachte dass es noch besser wird. Aber das ist meistens nicht der Fall.
    Gerade am Samstag habe ich eine Rezension auf meinem Blog gepostet, wo ich das Buch nicht beendet habe. Es war einfach zu langweilig und langwierig, obwohl der Klappentext echt spannend klang.
    Ich habe dann eine ganz normale Rezension geschrieben, mit kurzer Inhaltsangabe und dann meine Meinung. Nur, dass ich noch dazu schreibe, was mich dazu gebracht hat, das Buch nicht zu beenden.
    Es ist also keine Schande.

    LG Dana

    AntwortenLöschen
  11. Hey Vanny,
    klar darfst du Rezensionsexemplare abbrechen. Ich mach es wirklich nicht oft aber es ist auch schon mal passiert, dass mich ein Buch gar nicht angesprochen hat. Ich versuch es einfach, so weit es geht und wenn sich aber dann immer noch nichts ändert und es mich nicht anspricht setzt ich mich mit den Verlag in Verbindung. Meistens nehmen die Verlage es gut auf, eine falsche Wahl kann jeder mal treffen und ich würde auch auf dem Blog ein paar Worte zu dem Buch schreiben.

    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen