Montag, 15. Mai 2017

[Rezension] Paper Palace

Mögliche Spoiler, da es sich um Band 3 der Reihe handelt.

Diese Royals stehlen dir dein Herz ... 


Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?



Titel: Paper Palace - Die Verführung [Band 3 der Paperreihe]
Originaltitel: Twisted Palace
Autorin: Erin Watt
Verlag: Piper
Format: Klappenbroschur
Preis: 12,99€
Seitenanzahl: 416 Seiten
Erscheinungsdatum: 2.4.2017

Vielen, vielen Dank an Piper für das Rezensionsexemplar.
Nach dem Ende von Paper Prince konnte ich es kaum erwarten erneut in die Welt der Royals einzutauchen.
Ich war auch wieder vollkommen geflasht und konnte das Buch partout nicht beiseite legen. Es ist der finale Band und jetzt würden wir Leser endlich alles erfahren. Jedes schmutzige Detail im Hause der Royals. Oder?

Es gab so viele Intrigen. So viel Drama. So viel böses Blut. Ich war auf die Auflösung wahnsinnig gespannt. Sie mag vielleicht ein klitzekleines bisschen vorhersehbar gewesen sein, dennoch hat Erin Watt uns lange auf die Folter gespannt.


»Ich bin ein Royal, Baby. Ich mache mich nicht einfach aus dem Staub, ich kämpfe.
«

Ich habe mitgelitten und dachte andauernd: Das darf doch nicht wahr sein!
Allerdings fehlten mir die anderen Royals sehr. Gerade, aufgrund der Tatsache, dass es im Hause Royal drunter und drüber geht und Reed womöglich ins Gefängnis muss, hätte ich mir gewünscht, dass die Jungs (und Ella) enorm zusammenhalten und der Zusammenhalt unglaublich spürbar wäre - so wie in den vorherigen Bänden. Mir fehlten Easton, Gideon und die Zwillinge. Besonders Easton, der ja bisher doch so seine Momente hatte.


»Die Royals sind wie der Apfel in einem Märchen. Rot und glänzend von außen, aber innen total verrottet.
«

Stellenweise fand ich Ella dezent dämlich, obwohl ich sie bisher als starke und selbstbewusste junge Frau wahrgenommen hatte. Für diese kurzen Momente hatte ich keine Erklärung und habe sie einfach ignoriert.
Der Schreibstil war auch hier wieder absolut mitreißend, mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Erin Watt zieht uns einfach mit in die Geschichte hinein und lässt uns nicht mehr weg.
Das Ende kam schnell. Sehr schnell. Ich war allerdings nicht überrascht davon, denn in den Vorgängern, war es auch immer recht schnell. 

Das Cover gefällt mir auch hier wieder unglaublich gut. Die Cover der ganzen Reihe haben eine große Anziehungskraft und ich liebe sie.
Erin Watt hat mich wieder vollkommen in den Bann der Royals gezogen, allerdings habe ich auch nichts anderes erwartet. Mag sein, dass Paper Palace etwas schwächer als die Vorgänger ist, aber es ist immer noch stark genug. Es ist spannend, emotional und voller Machtspiele.
Ella hat seltsame Momente. Mir fehlten die anderen Royals und die Auflösung war etwas vorhersehbar, aber wer bereits süchtig nach den Royals ist, der wird sich auch vom finalen Band mitreißen lassen und ihn lieben.

Ich kriege einfach nicht genug von den Jungs, der Astor Park und all den Intrigen. Ich kann es kaum erwarten weitere Bücher über die Royals (in dem Fall ja Easton) in den Händen zu halten und mich erneut darin zu verlieren.
Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie ist ihr erstes gemeinsames Projekt, mit dem ersten Band »Paper Princess« eroberten sie die US-Bestsellerlisten im Sturm.
http://authorerinwatt.com

Kommentare:

  1. Hey Vanny :)

    Ich kann deine Meinung absout nachvollziehen - in meiner Rezi steht es fast genauso ;)
    Ich fand den Band an sich als Abschluss echt gut, aber er war ein wenig schlechter als seine Vorgänger.
    Das Ende fand ich auch ein wenig vorhersehbar.

    Schöne Rezi :D

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich dir voll und ganz zustimmen...fand ella auch teilweise doof, wie sie sich plötzlich rum kommandiert ließ etc....Aber trotzdem war es noch echt gut 😊

    AntwortenLöschen