Mittwoch, 10. Mai 2017

[Rezension] Anything for love

Als wir uns trafen ...


Dass Sydneys Leben auf den Kopf gestellt wird, nur weil sie eine Pizzeria betritt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Doch so, wie es im Moment läuft, kann ihr Leben einige Änderungen gut gebrauchen. Ihr Grundgefühl: unsichtbar. Denn zu Hause dreht sich alles nur um ihren Bruder, weil er betrunken einen Jungen angefahren hat und nun im Gefängnis sitzt. Dass ihre Mutter seine Schuld an dem Unfall ignoriert, macht die Sache nicht leichter für Sydney. Bis sie in der Seaside Pizzeria Mac und Layla kennenlernt, deren Familie so ganz anders ist als ihre: chaotisch und warm, laut und liebenswert. Unvoreingenommen wird Sydney willkommen geheißen. Und wenn Mac sie ansieht, fühlt sie sich alles andere als unsichtbar …


Titel: Anything for love
Originaltitel: Saint Anything
Autorin: Sarah Dessen
Verlag: dtv
Format: Taschenbuch
Preis: 10,95€
Seitenanzahl: 464 Seiten
Erscheinungsdatum: 5.5.2017

Vielen, vielen Dank an dtv für das Rezensionsexemplar.
Der Einstieg in das Buch war etwas wirr. Im Grunde waren die ersten 50 Seiten ein Schnelldurchlauf der letzten Jahren aus Sydneys Leben. Aber danach waren wir im Jetzt. In Sydneys Hier und Jetzt. In ihrem Leben.

Es ist eines dieser Bücher, die aus dem Leben gegriffen sind.
Eine Geschichte, die fiktiv ist und dennoch real.
Menschen die unterschiedlich und doch gleich sind.
Es geht um Familie, Freundschaft, Schuld und Zusammenhalt.


»Es war erstaunlich, wie wir so überhaupt leben konnten, in diesem Wissen, dass all dies nur einen Zufall weit entfernt war.
«

Sydney trägt eine Schuld, die nicht ihre ist. Sie hat das Gefühl, dass einer sie tragen muss und ihre Eltern tun es nicht. Auf ihrer Schule ist sie immer die Schwester von demjenigen, der im Gefängnis sitzt, weil er jemanden betrunken angefahren hat. Sydney wagt sich an einen Neuanfang an einer neuen Schule und lernt Layla, Mac und ihre Freunde und Familie kennen, mit denen es so leicht ist.

Sydney meidet Kontakt zu ihrem Bruder. Keine Telefonate. Keine Briefe. Keine Besuche. Im Laufe der Geschichte kommen sie sich näher und die Geschwisterentwicklung gefiel mir total gut. Es war schön zu lesen, wie sie nach und nach immer mal wieder sprechen.

»Jetzt, wo jemand mich wahrgenommen und in sein Blickfeld geholt hatte, wollte ich nie wieder unsichtbar sein.«

Es passiert nicht viel. Es ist ein ruhiges Buch. Wir begleiten Sydneys Leben und lernen es kennen.
Man hofft, dass es in ihrer Familie endlich bergauf geht. Ihre Mom war unfair. Häufig. Es ging in Sydneys Familie immer nur um Peyton, ihrem Bruder. Selbst dann noch, als er nicht einmal mehr anwesend war.
Sydney fühlte sich unsichtbar. Nicht wahrgenommen. Es störte sie nicht, es war okay.
Doch als sie Mac, Layla und ihre Familie kennenlernt wird alles anders. Bei ihnen fühlt sie sich auf Anhieb wohl. Die Familie ist lebhaft, laut, offen. Ganz anders als Sydney es kennt.

»Ich konnte mich im Hintergrund halten, einfach nur beobachten und hatte dennoch das Gefühl, dazuzugehören.
«

Layla ist so cool. Ich mochte sie total gerne. Ihre Familie hat auch Päckchen zu tragen, aber dort tun sie es gemeinsam - nicht jeder für sich.
Mac ist klasse. Die Liebesgeschichte ist sanft, schlicht, einfach. Keine Dramatik. Einfach nur zwei verliebte Teenager, die es vielleicht nicht leicht haben, aber sich Wege suchen, zusammen.

Wie es sich wohl anfühlte, in etwas Zerbrochenem neue Möglichkeiten zu stehen statt immer nur das Ende?

Der Schreibstil von Sarah Dessen ist einfach und leicht und besonders. Es gab einige Textstellen, die ich mir notieren musste. Manches Mal dachte ich, man hätte es in weniger Seiten packen können. Kann man auch bestimmt, aber muss man nicht. Es passt sehr gut, so wie es ist.


Das Cover zeigt ein Mädchen mit nachdenklichem Blick. Ich finde es ganz schön und passend.

Anything for Love ist ein sanftes, schönes Buch, welches ich sehr gerne gelesen hab. Es ist nicht spannend oder packend, aber es ist schön und macht Spaß.
Das Buch war nicht langatmig, sondern einfach ziemlich ruhig.
Aber diese Ruhe ist es, was Anything for love ausmacht.


Sarah Dessen, geboren 1970, ist in North Carolina aufgewachsen, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie in Chapel Hill lebt. Sie ist eine der meistgelesenen Jugendbuch-Autorinnen in den USA und alle ihre Romane wurden vielfach preisgekrönt. Auch in Deutschland wächst ihre Fangemeinde mit jedem Buch.

Kommentare:

  1. Hi Vanny,
    schöne Rezension! Mich spricht allein das Cover sehr an. Es strahlt schon eine Ruhe und Nachdenklichkeit aus. Das Buch ist schon auf meiner Wunschliste und werde es wohl bald kaufen.
    Liebe Grüße
    Sandra von plentylife.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Vanny :)

    Danke für deine schöne Rezension - bei mir steht das Buch auch schon auf der Wunschliste. So eine ruhige Geschichte finde ich zur Abwechslung auch immer mal ganz schön ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen