Donnerstag, 12. Januar 2017

[Rezension] Abendsonne - Die Wiedererwählte der Jahreszeiten


Titel:Abendsonne - Die Wiedererwählte der Jahreszeiten
Autorin: Jennifer Wolf
Verlag: Carlsen
Format: Taschenbuch, ebook
Preis: 7,99€, eBook: 3,99€
Seitenanzahl: 288 Seiten
Erscheinungsdatum: 20.10.2016 [als Taschenbuch - als eBook schon eher]


Niemals hätte sich Dahlia träumen lassen, dass sie einst zu den Auserwählten der Jahreszeiten gehören könnte. Als eine gewöhnliche Tochter der letzten bewohnbaren Stadt auf Erden gehört sie nicht in die Nähe von Göttern, sondern aufs Feld, wo sie von klein auf Lavendelblüten pflückt und ihre Familie unterstützt. Aber die Anweisung der Göttin Gaia hätte klarer nicht sein können: Dieses Mal soll ein Mädchen aus Hemera zu ihren vier Söhnen geschickt werden und sich ein Jahrhundert lang an einen von ihnen binden. Sollte Daliah die Auserwählte werden, für wen würde sie sich entscheiden? Den verspielten Frühling, den selbstsicheren Sommer, den tiefgründigen Herbst oder den verschlossenen Winter? 

Insa ordnet nervös ihren langen brünetten Zopf, den sie geflochten über ihre Schulter gelegt hat.

Der Rahmen und die Leinwand mögen vorgegeben sein, aber du wählst die Farben und das Motiv.

Viele Jahre sind vergangen und es wird Zeit eine neue Braut für die Jahreszeiten zu erwählen.

Dahlia Evangeline Abendsonne hat wirre Träume, die zunehmend extremer werden. Sie sind emotional und sie beginnen sie auch tagsüber zu verfolgen.
Dieses Mal wird Gaia - die Mutter aller Dinge - ein normales Mädchen erwählen. Keine der Hüterinnen.

Jennifer Wolfs Schreibstil ist so leicht und mitreißend. Abendsonne lässt sich - wie bereits der Vorgänger - regelrecht verschlingen. Man fiebert ziemlich mit. Man leidet, trauert, lacht und freut sich.

Mir fehlte etwas. So viel kann ich bereits sagen. Mir fehlten die Jahreszeiten einfach. Es lässt sich schwierig erklären ohne zu spoilern, aber ich kann sagen: Die Jungs fehlten mir. Nicht alle, aber einige. Ich wäre gerne noch einmal in den Reichen von Aviv, Sol, Jesien und Nevis gereist und hätte Zeit mit ihnen und ihren Tiergeistern verbracht.
Die Jungs sind ja alle total süß - wobei der Sommer.. nunja, er ist nicht meine Lieblingsjahreszeit.

Auch Dahlias Gedanken - ist es sie, die es will oder ihre Seele? Wieder schwierig zu erläutern, ohne Spoiler. Aber es ist manchmal nervig, wie sie denkt, obwohl es nachvollziehbar ist. Als die Bombe platzt und sie einiges erfährt ist sie natürlich verwirrt.

Die Geschichte an sich ist aber sehr, sehr süß und es macht Spaß zu lesen. Dahlia ist anders, allein deshalb, weil sie keine Hüterin ist und sich wehrt. Oft schmunzelt man über die Jahreszeiten und meine Lieblingsjahreszeit - sowohl auf Erden, als auch der Junge - wird toll behandelt.

Das Ende, das war hart. Ich habe so weinen müssen und war voller Trauer. Es hat sämtliche Gefühle aufgewirbelt von Trauer bis Freude und ja, auch Stolz war dabei. Ich habe mit einem ähnlichen Ende wie in Morgentau gerechnet. Die ganze Zeit, aber es kam ganz anders.

Das Cover ist ganz schön, aber ich gestehe, das Mädchen darauf ist nicht meine Dahlia, kein bisschen. 


Jennifer Wolf hat uns wieder in die Welt der Jahreszeiten und Götter hineingezogen und auch Band 2 liest sich sehr, sehr gut. Es hat kleine Dinge, die mich persönlich etwas störten, dennoch gefiel mir das Buch echt gut.
Das Ende ist wieder total emotional. Ich musste bitterliche Tränen vergießen. Emotionalität ist für mich immer sehr wichtig, allein deshalb ist dieses Buch wundervoll!

Ich warte sehnlichst auf Band 3 [als Taschenbuch]. Es soll vorraussichtlich Anfang März 2017 erscheinen.

Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen