Donnerstag, 10. November 2016

[Rezension] Schmetterlingsblau

Wer soll für dich das Leben leben, das du leben möchtest?



Titel: Schmetterlingsblau
Autorin: Sarah Nisse
Format: Taschenbuch, ebook
Preis: 12,30€, eBook: 3,99€
Seitenanzahl: 312 Seiten [Print]
Erscheinungsdatum: 1.10.2016

„Und vergiss nicht, ihn zu küssen.“ Ihre Stimme war jetzt bloß noch ein Hauchen. „Schmetterlinge küssen nämlich nicht, Jade. Schmetterlinge lieben nicht. Sie fliegen bloß. Fliegen und fliegen…, bis sie irgendwann vergehen.“Wie weiche Flügelteppiche legen sich die Schmetterlinge auf die Wiesen der Normandie. Alain kümmert es nicht, schließlich hat er soeben seine Eltern zu Grabe getragen. Doch dann trifft er Jade. Nur für einen Sekundenbruchteil streifen sich ihre Blicke durch das Hoftor einer alten Villa, dann verschwindet das blasse Mädchen mit den leuchtend blauen Augen wieder und Alain ist sicher, dass er sie nie wiedersehen wird. Denn niemand kennt die Mädchen der Villa Papillon. Niemand im Dorf wagt es, ihr Geheimnis zu lüften. Niemand, bis auf Alain. Doch wird es ihm gelingen, Jade vor ihrem traurigen Schicksal zu bewahren?
Der Tag, an dem meine Eltern starben, war ein Dienstag.


Freiheit bedeutete für mich immer mehr, so viele Möglichkeiten zu haben, das Leben zu führen, das man sich ersehnt, und genauso viele Möglichkeiten, daran zu scheitern.

Das Buch beginnt bereits mit einem Schicksalsschlag recht traurig. Alains Eltern starben und er musste zurück nach Fleury - seiner Heimat - zur Beerdigung seiner Eltern und um seinen Großeltern auf dem Hof unter die Arme greifen.
Zwei Jahre zuvor ist er von Frankreich nach England - genauer gesagt nach London - geflohen und hat dort studiert. Im Laufe der Geschichte wurde auch deutlich, warum er es floh. Ich konnte diese Handlung sehr gut nachvollziehen. 
Er lernte in seinem eigentlich nicht allzu lang geplanten Aufnenthalt in  seiner Heimat Jade kennen. Das Mädchen mit den langen schwarzen Haaren und der Porzellanhaut. Sie lebte in der geheimnisvollen Villa im Wald. Man sah nie Bewohner der Villa.
Man sagte sich in der Gegend, es wäre ein Heim für schwer erziehbare Mädchen.
Alain und Jade brachen Verbote um sich sehen zu können. Ich mag sowas. 

Die Protagonisten waren fast alle klasse. Ich hätte gerne noch etwas mehr über die Nebencharaktere wie zB Alains Großvater erfahren. Guy Masson allerdings war ein sehr, sehr interessanter Charakter und ich mochte die kurzen Kapitel über ihn. Im Laufe der Geschichte waren seine Handlungen gut nachvollziehbar, sobald man ihn besser kennenlernte. Ich mochte den alten Mann sehr gern.
Jade und Alain - so süß. Die Zwei sind richtig toll zusammen. Jade ist stark und mutig. Ich fand es cool, eine Protagonistin kennen zu lernen, die keine Angst hat mit einem Jungen zusammen zu sein, der vorher bereits ein kleiner Frauenheld war - aber auf eine richtig symphatische Weise, wobei man davon sowieso nicht viel mitbekam. Alain kann einfach kein Bad Boy sein. Er ist zu gut. Jade allerdings hat diese Tatsache gar nicht eingeschüchtert. Sie wollte leben und fühlen - mit Alain.  Ich mochte Jade sehr gerne. Ich konnte verstehen, dass sie sich nach Alain und das Leben außerhalb der Villa sehnte. Sie lebte zuvor ein tristes, eintöniges Leben. Alain zeigte ihr neue Dinge. Alain zeigte ihr das Leben, die Liebe und das Meer.

Die Beschreibungen der Umgebungen waren super. Ich konnte mir die Villa, den Hof und alles drumherum gut vorstellen. Sogar die Schmetterlinge sah ich deutlich vor Augen.

Sarah Nisse's Schreibstil ist wundervoll. Es ist ruhig und nahezu poetisch. Ich habe mir so viele Sätze markiert. Es liest sich flüssig und lässt einen um sich herum alles vergessen.
Die Idee der Geschichte ist klasse. Es ist für mich etwas vollkommen anderes, etwas neues. 
Ich habe mitgefiebert und gehofft, dass Alain und Jade eine Zukunft haben dürfen.
Das Ende war schon ein bisschen gemein. Mir gefiel es aber gut. Es hat super zur Geschichte gepasst. Ich war glücklich.


Das Cover ist wunderschön. Es passt großartig zum Inhalt des Buches. Als ich es das erste Mal gesehen hatte, fand ich es einfach schon toll!

Eine bezaubernde Geschichte über das Leben und über Träume und Hoffnungen.
Über ein kurzes Leben voller Liebe.
Ich fand dieses Buch wirklich wundervoll und etwas Besonderes. Es war so traurig, schön und hoffnungsvoll zugleich.
Sarah Nisse konnte mich mit Schmetterlingsblau auf jeden Fall überzeugen.




Sarah Nisse wurde 1987 als Deutsch-Französin im Mittelrheintal geboren und pendelte somit schon immer zwischen zwei Welten. Eine Kindheit zwischen alten Burgen, magischen Rheinsagen und einem Zimmer voller Bücher verliehen ihr eine blühende Fantasie und so stürzte sie sich schon bald in das Erfinden von Geschichten, vorwiegend für Jugendliche. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin und angehende Lehrerin mit ihrem Mann im Rhein-Main Gebiet.




Kommentare:

  1. Hey Vanny ♥

    Eine sehr schöne Rezension ♥ Das Buch wandert schnell auf meine Wunschliste :)

    Liebe Grüße
    Jenny ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Liebes! Es ist wirklich ein wundervolles Buch.

      Löschen