Montag, 28. November 2016

[Rezension] For Good - Über die Liebe und das Leben

Nicht für immer, sondern wie immer.



Titel: For Good - Über die Liebe und das Leben
Autorin: Ava Reed
Verlag: Drachenmond
Format: Taschenbuch, ebook
Preis: 12,00€, eBook: 3,99€
Seitenanzahl: ca. 200
Erscheinungsdatum: 29.06.2016


Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.


"Ein paar Sonnenstrahlen stehlen sich durch den Vorhang und scheinen mir ins Gesicht."

Ich denke, es ist die Liebe zu dir, die sich in mir festkrallt, sich gegen die Zeit wehrt, gegen das Vergessen und in ihrem Kampf Wunden hinterlässt.

Es ist so verdammt emotional, traurig und herzzerreißend.
Schon zu Beginn war es melancholisch und die Melancholie nahm auch nicht ab. Es gab aber auch viel Freude in dem Buch. Momente, wo wir nicht trauern, sondern einfach glücklich sind.

Wir wechseln immer zwischen Gegenwart und Erinnerung.
Charlie erinnert mich ein wenig an mich selbst - nicht, dass ich alles, was sie durchlebt hat, auch durchlebt hätte müssen. Gott sei Dank!
Trauernd zieht sich vollkommen zurück und will sich nur verkriechen. Das kann ich sehr gut nachvollziehen. 

Es ist ein trauriges Buch, richtig traurig. Ja, das wusste ich vorher und ich mag sowas zwischendurch ganz gerne mal lesen. Auf For Good hatte ich schon länger ein Auge geworfen und bin froh, diese Geschichte jetzt mit mir zu tragen.

Es ist nicht total ausführlich was zB Umgebungsbeschreibungen oder Charakterbeschreibungen angeht. Am Rande kurz erwähnt oder angeschnitten und das war es und genau das, war für diese Geschichte ganz richtig. Wir sind total auf Charlie und Ben konzentriert.
Wir lesen Gedanken, wir lesen das Leben, wir lesen Liebe - in der reinsten Form. 

Ava Reeds Schreibstil ist sehr flüssig und einfach zu lesen. Gefällt mir sehr.

Das Ende, ich muss sagen, ich habe es etwas geahnt. Nicht, weil alles auf dieses Ende hindeutete. Überhaupt nicht. Sondern, weil es ein klassisches Ende ist und ich Charlie von ganzem Herzen gewünscht habe, dass es ihr wieder gut gehen wird. 


For Good - Über die Liebe und das Leben ist sehr herzzerreißend, aber absolut schön. Es zeigt, dass es nach Schicksalsschlägen auch noch gute Dinge geben kann. Dinge, die uns den Atem rauben. Dass wir stark sein müssen. Aber auch, dass es okay ist uns für eine Weile zu verlieren und uns zurückziehen. 
Der Schreibstil gefiel mir gut und ich werde sicherlich noch weitere Bücher der Autorin lesen. 


Danke an die liebe Ava Reed für das Rezensionsebook - und für diese Geschichte. 

Ava Reed lebt gemeinsam mit ihrem Freund im schönen Frankfurt am Main, wo sie gerade ihr Lehramtsexamen bestanden hat. Zur Entspannung liest sie ein gutes Buch oder geht mit ihrer Kamera durch die Stadt. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und während des Studiums endlich ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Mit »Spiegelsplitter« verfasste sie ihren ersten eigenen Roman. Mittlerweile arbeitet sie an zahlreichen romantisch-fantastischen Geschichten und liebt es in ihre eigenen Welten abtauchen zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen