Dienstag, 29. November 2016

[Buchvorstellung + Autoreninterview] 365 - Wenn die Masken fallen von Isabel Kritzer

Titel: 365 - Wenn die Masken fallen
Autorin: Isabel Kritzer
Format: Taschenbuch, ebook folgt.
Preis: 15,90€, eBook: 9,99€ 
Seitenanzahl: ca. 382
Erscheinungsdatum: 25.10.2016

"Sie hatte einen tiefen Blick in die Abgründe der Menschheit erhascht."



Wer wünscht sich nicht ein bisschen mehr Pep, eine Prise Erfolg? Die Studentin Charlotte Clark nimmt sich vor, in 365 Tagen etwas Außergewöhnliches zu erleben. Immer tiefer gerät sie dabei in einen Sog aus Liebe, Loyalität, Kälte und Lügen. Mit jedem weiteren Einblick in die Welt der High Society und das Firmenimperium ihres Vaters locken Reichtum, Macht und Zugehörigkeit. Doch was geschieht, wenn hinter der Fassade Abgründe lauern? Wo liegt die Grenze zwischen persönlich motivierter, medizinischer Forschung, familiärer Vergangenheit und dem Streben nach Wirtschaftlichkeit?

"Schweigen war weder Gold noch Silber, nicht einmal Bronze."

Isabel Kritzer wurde 1993 in Deutschland geboren und entdeckte schon früh die Faszination von Wort und Bild. Zum Abitur 2012 erhielt sie den Südwestmetall Schulpreis in Ökonomie für herausragende Leistungen. Es folgte ein mit dem Bachelor of Science abgeschlossenes BWL Studium.


Sie hat über die Jahre schon viele Reisen unternommen, die sie um die ganze Welt führten. Fremde Kulturen, Menschen, Landschaften sowie oftmals resultierende Gegensätze und erste Erfahrungen in der internationalen Arbeitswelt sind die Impressionen, die Isabel Kritzer inspirieren und denen sie eine Stimme geben möchte.





Ich durfte Isabel ein paar Fragen stellen und danach haben wir ein bisschen interessante Fakten von Isabel zusammengetragen.

Wie entstand 365 - Wenn die Masken fallen? Woher hast du die Inspiration genommen?

Mein Roman „365 - Wenn die Masken fallen“ entstand in gewisser Weise aus meiner Liebe zu Büchern. Ich habe schon immer sehr gerne gelesen und auch gezeichnet. Früher wollte ich Designerin werden, habe „haute couture“ auf dem Reißbrett entworfen. Heute „designe“ ich mit Worten. Denn, das ist der besondere Reiz für mich am „Autorendasein“, die Grenze liegt nun bei mir, bei meiner Fantasie. Es ist alles möglich. Obwohl ich zugeben muss, dass ich manchmal schon versuche, den Moment einzufangen, ihn abzubilden: Fast jede meiner Geschichten bekommt eine Illustration von mir - so auch mein Roman (im vorderen Teil). Dementsprechend inspiriert mich oft der Alltag. Ich möchte in erster Linie Menschen berühren. Ich möchte, dass sie sich wiederfinden, sich angesprochen fühlen und schließlich etwas mitnehmen; sei es nur ein Lächeln.

Hast du Eigenschaften von dir selbst in den Roman eingebunden?

Charly, die Hauptfigur meines Romans, hat die ein oder andere Eigenschaft von mir, wie etwa, dass sie BWL studiert. Allerdings ist jeder Charakter des Buches unterschiedlich und handelt dementsprechend nicht immer wie ich das tun würde. Auch Charly ist eine eigenständige Person, die während des Jahres, das beschrieben wird, eine Wandlung durchläuft.

Am 25.10.2016 erschien dein Buch. Wie hast du diesen besonderen Tag gefeiert/verbracht? Was war es für ein Gefühl?

Nun, die Taschenbuchausgabe von „365 - Wenn die Masken fallen“ ist damit fast pünktlich zu meinem Geburtstag am 26.10. erschienen, das war schon toll! Das Buch in Händen zu halten ist noch immer wirklich einzigartig für mich. Ich hätte (als Leser) nie gedacht, wie viel Arbeit in einem einzigen Buch steckt und wie viele Augen darüber schauen, bis es über den Verlag schließlich in den Handel kommt. Buchgeburtstag und Geburtstag, da gab es tatsächlich ordentlich etwas zu feiern - mit gutem Essen, Trinken und vielen lieben Menschen. :-)

Arbeitest du schon an deinem nächsten Buch?

Ein Rückblick auf das Jahr 2016 bis jetzt zeigt, dass ich neben meinem Roman „365 - Wenn die Masken fallen“ an sechs Kurzgeschichtenbänden mitgewirkt habe und bei einem Gedichtband. Ich verrate schonmal, dass die nächste Zusammenarbeit in dieser Richtung im Dezember erscheinen wird und eine weitere im Frühjahr nächsten Jahres! Außerdem schreibe ich für das Literaturmagazin eXperimenta, da kann ab und an etwas aus meiner Feder gelesen werden. Allgemein lehne ich mich aber, nach diesem ereignisreichen Jahr, etwas zurück.

In welchem Genre liest du am liebsten?

Ich lese kunterbuntes: Romane, Fantasy, Science-Fiction, Krimis, Biografien… und bis auf das letzte habe ich auch in allen Bereichen schon etwas veröffentlicht. ;-)

Welche/r Autor/in ist dein Liebling?

J. K. Rowling, auf jeden Fall, denn ich gehöre zu denen, die sich stets um Mitternacht vor den Buchläden die Füße in den Bauch gestanden haben, um den neuen Harry Potter direkt lesen zu können. Allerdings haben sich über die Jahre bei mir eine ganze Anzahl an Autorennamen festgesetzt, bei denen ich stets die Neuerscheinungen mitverfolge und meist auch lese.

Was wünscht du dir für die Zukunft für dein Buch?

Viele Leser, denn Papier ist, wie man so schön sagt, geduldig. Soll heißen: Meine Worte erwecken erst die Leser in ihrem Kopf zum Leben. Daher ist es für mich am Schönsten, wenn genau das geschieht und ich dann auch mitbekomme, wie meine Geschichten die Kraft haben, Gedanken anzuregen, Menschen zum Lachen zu bringen und zu verzaubern.


Jetzt spielen wir Sekt oder Selters.


Kaffee oder Tee?

Kaffee, meine immerwährende Liebe! Ich würde sogar so weit gehen, mich als Kaffeejunkie zu bezeichnen. ;-)

Hund oder Katze?

Eindeutig Hund! Sonderbarerweise mögen mich Katzen trotzdem recht gerne. Allerdings bin ich allgemein tierlieb. Früher bin ich geritten, seit drei Jahren habe ich nun einen flauschigen WG-Partner: Meinen Hase Fred. ;-)

Sommer oder Winter?

Beides. :-D Geht das? Ich gestehe, ich kenne das Spiel nicht. Aber ich mag persönlich den Strand, die Sonne und das Meer genauso sehr wie die eisige Kälte des Winters, die schneebedeckten Hänge und den Glühwein. Ob Skifahren auf Pisten oder Wasserskifahren im Süden - ich bin dabei! Schlimm wäre es für mich nur, keine Jahreszeiten zu erleben.

Serie oder Film?

Uhh… schon wieder eine schwierige Frage. In erster Linie Film. Allerdings gibt es Geschichten, denen die Zeit eines Filmes nicht gerecht werden kann. In diesem Falle lieber eine Serie.

Taschenbuch oder Hardcover?

Taschenbuch. Ich stehe, laufe, sitze, fahre mit Buch in der Tasche und da sich leider noch niemand freiwillig gemeldet hat, besagte Tasche hinter mir her zu schleppen, darf ich das selbst tun. Allerdings gefallen mir Hardcover im Regal besser. Daher besitze ich beides. ;-)

Schokolade oder Weingummi?

Schokolade! Nothing. Else. To. Say. ;-)

Stadt oder Wald?

Wald, also in meinem Fall zwar auch mit W aber eher: Weinberg. Ich bin in einer Weinregion aufgewachsen und obwohl ich dem Getränk nicht sonderlich zugeneigt bin, zieht es mich, egal wo auf der Welt, immer wieder zu dieser besonderen Vegetation hin.


Vielen lieben Dank für deine Zeit, Isabel! 

Ich hoffe, euch hat es etwas neugierig gemacht. Ihr könnt das Buch überall kaufen (in Buchhandlungen bestellen, amazon - oder aber direkt bei Isabel mit Widmung!)







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen