Montag, 10. Oktober 2016

[Rezension] Grischa - Goldene Flammen

Du bist seit langer Zeit mein erster Hoffnungsschimmer




Titel: Grischa - Goldene Flammen
Autorin: Leigh Bardugo
Verlag: Carlsen
Format: Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, Taschenbuch
Preis: 17,90€, TB: 7,99€ 
Seitenanzahl: 348 
Erscheinungstermin: 24.8.2012
Kaufen? Hier geht es zum Buch.

Achtung: Die gebundene Ausgabe gibt es nicht mehr zu kaufen, daher verweise ich mit dem obrigen Link auf die Taschenbuchausgabe.

Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Unscheinbar und still lebt sie im Schatten ihres Kindheitsfreunds Maljen, dem erfolgreichen Fährtenleser und Frauenschwarm. Keiner darf wissen, dass sie heimlich in ihn verliebt ist, am allerwenigsten er selbst. Erst als sie ihm bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich Alinas Dasein auf einen Schlag. Man munkelt, sie hätte übermenschliche Kräfte, und nicht zuletzt der Zar selbst wird nun auf sie aufmerksam …


Die Diener nannten sie Malenchkij, Geisterchen, denn sie waren die Kleinsten und Jüngsten und sie suchen das Haus des Herzogs heim wie kichernde Phantome, flitzten durch die Zimmer, versteckten sich in Schränken, um zu horchen, stahlen die letzten Pfirsiche des Sommers aus der Küche.


Das Zeitalter, in dem die Macht der Grischa alles beherrschte, neigt sich dem Ende entgegen.



Der Einstieg in die Geschichte war für mich sehr schwierig. All die Bezeichnungen und Namen waren erst einmal ziemlich wirr. Etwa bis zur Hälfte des Buches habe ich gebraucht bis ich mich eingefunden habe und dann hat es mich auch regelrecht in seinen Bann gezogen. Ich habe den Rest verschlungen und es gefiel mir richtig gut.
Es hat sich definitiv gelohnt dran zu bleiben.

Es war echt spannend und ich wollte auch einfach wissen: Was passiert jetzt? Ich habe es ungern weg gelegt.

Alina, die Hauptprotagonistin, war zu Anfang sehr unsicher und unscheinbar. Sie hat eine Macht, von der sie selbst nichts wusste. Das klingt schon etwas klischeehaft, denn solche Storys finden wir zu Genüge. Ich mag solche Geschichten und bei Alina ist es sehr authentisch, aufgrund des Zeitraumes, in dem sie ihre Macht kennen lernt. Ich mag es, wenn die Protagonisten erkennen, wie mächtig sie sind und es zu nutzen wissen.
Sie entwickelt sich und wird natürlich stärker, allerdings wird sie nicht innerhalb von ein paar Tagen ein neuer Mensch.

Der Dunkle und Maljen - zwei sehr selbstbewusste Kerle, die ihre Wirkung auf ihre Umgebung sehr gut kennen.
Wer zu Alina gehört und ihr Herz erobert, müsst ihr natürlich selbst lesen. ;)
Daher erzähle ich natürlich nicht, wem ich mein Herz schenken würde.

Die Story war sehr gut und spannend - sobald ich mich dann eingefunden habe.
Es gab Überraschungen und war nicht besonders vorhersehbar.

In der Vergangenheit hat mich das Cover nicht gereizt, der Titel allerdings auch nicht.
Im Nachhinein besticht das Cover mit seiner Schlichtheit und passt einfach perfekt zur Handlung.
Wenn man den Umschlag abmacht, sieht das Buch einfach wahnsinnig schön aus. Wow-Effekt.
Innen ist eine Karte von Rawka - dem Land, in dem die Geschichte spielt. Sie schaut sehr schön aus und ist auch während des Lesens eine enorme Hilfe. 

Dieses Buch bietet eine packende Story mit einigen Überraschungen.
Trotz des holprigen Starts gefiel es mir richtig gut und ich empfehle es an alle weiter, die auf Fantasy stehen und die Welt retten wollen. ;)


Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Ihre Grischa-Trilogie schaffte es sofort auf die Bestsellerlisten und wurde in zwanzig Länder verkauft.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen