Donnerstag, 13. Oktober 2016

[Rezension] Calendar Girl - begehrt

Es handelt sich um eine Rezension zu Band 3. Mögliche Spoiler!

Juli. August. September.



Titel: Calendar Girl - Begehrt
Autorin: Audrey Carlan
Verlag: Ullsteinverlag
Format: Klappenbroschur
Preis: 12,99€, eBook: 8,99€
Seitenanzahl: 400
Erscheinungsdatum: 30.9.2016

Was als simpler Job begann, ist für Mia Saunders zur Reise ihres Lebens geworden. In Miami dreht sie ein Musikvideo mit Anton Santiago - Sex mit dem Gott des Hip Hop wäre perfekt, um alles zu vergessen. Doch plötzlich kann Mia manche Dinge nicht mehr zulassen ... Als sie im August in Texas die verschollene Schwester eines Ölbarons mimen soll und von dessen Familie warmherzig begrüßt wird, erkennt sie: Liebe kann schlimmer sein als jede Missachtung. Sie macht verwundbar. Im September kehrt Mia in ihre Heimat Las Vegas zurück, um für die Menschen zu kämpfen, die sie liebt.



Blond. Blauäugig. Groß. Eine Göttin.


Mia, wir können uns nicht vor dem Leben verstecken. Wir wissen nie, wie viel Zeit uns bleibt oder was passieren kann, während wir es leben.



Ich war sehr, sehr skeptisch, was dieses Buch betraf.
Ich habe leider keine Rezension zu Band 2 dieser Reihe geschrieben.


Kurzfassung zu Band 2: Es begann ganz gut, aber der Mittelteil [Mai] war langatmig und uninteressant. Ich habe da tatsächlich ein Buch zwischengeschoben gehabt. Das Ende [Juni] war dann gott sei Dank wieder ganz interessant und ist auch der Grund, weshalb ich mich an Band 3 gewagt habe. Der Mittelteil gefiel mir wirklich nicht. 

Ich hatte Sorge, dass die ganze Reihe einfach enorm nachlassen würde. Das tat sie meiner Meinung nach nicht. Im Gegenteil. 
Ich beginne mal von vorn und zwar mit dem Juli, der wirklich gut war. Es passierten wunderbare Dinge. Ich will hier nichts spoilern - es war aber einfach toll!
Im August, oh mein Gott, ich sage es euch: Der hatte es in sich! Mia war zwar immer mal ein ziemliches Dummchen und hat nichts gepeilt, so dass ich sie wahrhaftig angeschnauzt habe... oder eben das Buch. Dieser Monat endete auch nicht schön. Ich war selbst ganz geknickt.
Im September muss Mia unglaublich stark sein. Sie kehrt zurück nach Vegas und die Ereignisse überschlagen sich. Mia muss Entscheidungen treffen, die alles verändern könnten.

Ihr seht, das klingt schon deutlich positiver, als meine Kurzfassung zum 2. Teil.
Aber, ja leider gibt es ein aber... Mia geht mir immernoch immer mal wieder auf die Nerven.

In Band 1 war es noch nicht so extrem, in Band 2 seeehr extrem und im 3. geht es wieder.
Sie ist mir einfach zu sehr von sich überzeugt. Sie findet sich selbst einerseits total geil und andererseits ist sie bloß eine arme Wurst. Ich kann es schlecht erklären... Es gab eine Stelle - es ist kein Spoiler, es handelt sich um keinen Kunden oder eine relevante Szene - es war nur beiläufig: Sie wollte schon mit zitternder Unterlippe schmollen, weil ein Mann sie nicht beachtet hat. Dass dieser Mann sowieso verheiratet ist, wusste Mia zuvor. Erwartete sie, dass ein verheirateter Mann sie lüstern betrachtete? Ernsthaft?
Das mag ich an Mia eben gar nicht. An der ganzen Story eigentlich sogar, denn jeder Kerl findet Mia geil und will sie vögeln und sie trifft nur geile Kerle, die sie ebenfalls vögeln will. Sehr überspitzt. Ich erwarte gewiss keine realistische Geschichte, aber mal einen Kerl, der sie einfach nur ganz gutaussehend findet, aber ansonsten kein Interesse hat... Das wäre mal eine eiskalte Dusche für Mia... und ja, da wäre ich als Leserin doch ein wenig schadenfroh drüber, höhö.

Mia ist allerdings nicht nur blöd, aber jeder hat ja auch negative Eigenschaften, oder? Diese ist eben eine von ihr.

Sie ist allerdings auch stark und tough. Sie hatte ihr Leben lang eine riesige "Last" auf ihren Schultern und hatte es nie leicht. Sie musste sich um ihre kleine Schwester kümmern, als es sonst niemand getan hat. Sie musste auf viel verzichten. Sich für geliebte Menschen so zu opfern, denn ja, so kann man es nennen, ist eine starke Leistung, aber etwas, dass niemand tun sollte müssen.
Ihre Schwester ist alles für sie und das spürt man auch.

Aber in diesem Teil gibt es mehr Story und weniger Gebumse. Ich habe nichts gegen Gebumse. Das wusste ich ja vorher, allerdings, wenn es Überhand nimmt und nichts Weiteres passiert, ist es langweilig und nervig.
Die Story hier finde ich nämlich großartig! Ich bin auf weitere Geheimnisse gespannt. Auf ihre Zukunft.
Es war echt spannend und hier war Mittelteil total klasse.

Audrey Carlans Schreibstil ist nach wie vor angenehm und einfach. Manche Erotikszene ist mir allerdings too much, muss ich sagen. Einiges muss ich mit einem Schmunzeln lesen. 

Das Cover ist anders, als die Vorgänger, nicht in pastellfarben gehalten, sondern viel, viel knalliger. 
Ich liebe diese Cover ja und fand Band 3 und 4 - auf Bildern schon weniger schön. Aber ich finde auch dieses in echt richtig hübsch und sie fühlen sich einfach soo gut an.

Ich habe Band 3 sehr gerne gelesen. Es war um einiges besser, als sein schwächelnder Vorgänger.
Mia ist nicht immer cool, dabei bleibe ich, aber, wer nach Band 2 unsicher war, ob sich der nächste Teil überhaupt lohnt [ich kann diese Gedanken nachvollziehen. Ich wollte meinem Mann erst vorschlagen, es umzutauschen..] - ich kann euch sagen: Er lohnt sich und meine Freude auf den nächsten Teil ist deutlich größer, als die Freude auf diesen Teil, aufgrund des vorherigen Buches.Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht, denn Band 3 verspricht schon eine interessante Fortsetzung.


Audrey Carlan schreibt mit Leidenschaft heiße Unterhaltung. Ihre Romane veröffentlichte sie zunächst als Selfpublisherin und begeisterte damit eine immer größere Fangemeinde, bis Waterhouse Press sie unter Vertrag nahm. Ihre Serie »Calendar Girl« stürmte die Bestsellerlisten von USA Today und der New York Times und wird als das neue »Shades of Grey« gehandelt. Audrey Carlan lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kalifornien.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen