Donnerstag, 14. Juli 2016

[Rezension] Divinitas

»In meiner Brust explodiert etwas und plötzlich fühlte sich alles richtig an.«





Titel: Divinitas
Autorin: Asuka Lionera
Verlag: Drachenmond
Format: eBook & Taschenbuch
Preis: eBook: 4,99€, TB: 14,90€
Seitenanzahl: 348 (TB)
Erscheinungsdatum: 30.11.2015 [im Juni/Juli 2016 erschien eine überarbeitete Auflage mit Artworks]



„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“
Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“
Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?



Erster Satz: Ich bin erledigt.

Zitat: »Böse Träume verschwinden, wenn man über sie spricht. Das nimmt ihnen die Macht.«


In der Geschichte geht es um Fye, eine Halbelfe. Halbelfen werden ausgerottet. Es darf sie nicht geben. Fye lebte ihr ganzes lebenlang abgeschieden in ihrer Hütte, weit weg von den Menschen. Bis sie gezwungenermaßen in das nächste Dorf gezwungen wird und durch besondere Umstände das Dorf nicht mehr verlassen kann und von einem schwarzen Ritter entdeckt und mitgenommen wird... Sie wird eingesperrt und ein mysteriöser Ritter befreit sie. Wer ist er? Warum tut er das?

Das erfährt der Leser - sogar recht schnell.



Das Cover, wie ihr schon seht, ist ein Traum. Ich hatte das Buch "nur" als eBook - aber auf dem Bild seht ihr ja trotzdem wie hübsch es ist.

Der Einstieg fiel mir nicht ganz leicht. Es hat bestimmt 100 Seiten gedauert, wenn nicht sogar noch mehr, bis ich einigermaßen in die Geschichte gefunden habe, obwohl Asukas Schreibstil wirklich angenehm leicht ist. Daran kann es nicht gelegen haben. Es ließ sich dann auch ziemlich schnell lesen.
Bevor ich angefangen habe, das Buch zu lesen, habe ich häufig von Logikfehlern gelesen. Mag sein, dass da welche sind, aber die empfinde ich nicht als gravierend. Da lässt sich drüber hinweg sehen.

Die Story ist ganz schön. Elfen finde ich echt ganz toll und Divinitas stand schon lange auf meiner Wunschliste. Es war allerdings ziemlich vorhersehbar - zumindest für mich. Daher hat es mich ziemlich genervt, dass Fye das Offensichtliche nicht gerafft hat und obwohl es für alle klar war, war sie immernoch überrascht.
Prinz Vaan soll ein Kerl gewesen sein, der häufig Mädels abschleppt... So wirkte er überhaupt nicht. Er hat Fye gefunden, natürlich lässt er es dann, aber er zeigt und denkt auch nicht so, als wäre er auch nur ansatzweise "einer dieser Typen". Er ist sanft, sensibel und einfach nett. 
Das Hin und Her von Fye war auch etwas anstrengend. Innerhalb weniger Tage verliebt sie sich in einen und wieder in den anderen. Das war mir zu schnell.

Wir bekommen auch ein wenig Erotik zu lesen. Das mochte ich sehr, sehr gern, denn damit überrascht Asuka auf jeden Fall [in Nemesis hatte es mich auch schon überrascht und ich fand es super!]. Sie schreibt es auch nicht plump oder überzogen oder zieht es über etliche Seiten. Es gehört einfach dazu. Es ist gut beschrieben.

Und ganz wichtig noch: Die Artworks. Sie sind soooo schön! Allein deshalb lohnt sich die neue Auflage des Buches schon.




Eine schöne Romantasy-Story, die trotz leichter Schwächen, lesenswert ist.


Lieben Dank an Asuka Lionera, die mir das eBook zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.


Asuka Lionera ist das Pseudonym einer deutschen Schriftstellerin. Sie wurde 1987 in einer thüringischen Kleinstadt geboren und verbrachte ihre Kindheit in einem kleinen Dorf. Als Jugendliche begann sie, Fan-Fictions zu ihren Lieblingsserien zu schreiben und entwickelte kleine RPG-Spiele für den PC. Nach ihrem Abitur schloss sie eine Lehre zur Bankkauffrau ab, arbeitete jedoch nicht lange in diesem Beruf.
2014 entdeckte sie das Schreiben wieder für sich, als sie eine alte Sicherungskopie ihrer entwickelten Spiele fand.
Asuka ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei vierbeinigen Kindern in einem kleinen Dorf in Hessen, das mehr Kühe als Einwohner hat. Neben dem Schreiben betreibt das Ehepaar einen Online-Shop für handgefertigtes Hundezubehör.




1 Kommentar:

  1. Hallo Vanny,

    ich habe ihr Buch zwar schon gelesen, aber nicht rezensiert, da es mir zu der Zeit als ichs las nicht gut ging und vom bloggen erstmal ne Weile nichts wissen wollte (löschte nämlich meinen alten Blog aufgrund eines Todesfalls im engen Familienkreis). Werde es aber wieder lesen und dann auch rezensieren. Freue mich schon drauf. Deine Rezi dazu gefällt mir total und macht einen wieder aufs Neue neugierig :-)

    Ganz viele liebe Grüße

    Betti

    AntwortenLöschen