Donnerstag, 9. Juni 2016

[Rezension] Until Friday Night - Maggie & West


»Jungs treffen nicht immer die richtigen Entscheidungen. Es dauert Jahre, bevor sie zu Männern heranreifen und der Groschen bei ihnen fällt«


Titel: Until Friday Night - Maggie & West
Autorin: Abbi Glines
Verlag: Piper Verlag
Format: Taschenbuch
Preis: 8,99€, eBook: 7,99€
Seitenanzahl: 304
Erscheinungsdatum: 1.6.2016


Nach außen hin ist West Ashby der gut aussehende Football-Held, der die Lawton Highschool zur Meisterschaft führen wird. Innerlich wird er jedoch von Ängsten um seinen krebskranken Dad zerfressen, und er kann mit niemandem darüber sprechen, da niemand davon erfahren soll. Als West eines Abends aber nicht mehr weiterweiß, vertraut er sich bei einer Party dem Mädchen an, das ihn bestimmt nicht verraten wird: Maggie, die seit einem schrecklichen Ereignis in ihrer Familie nicht mehr spricht. Umso mehr überrascht es West, als sie ihm plötzlich doch antwortet und dass er fortan an nichts anderes mehr denken kann, als an ihre sanfte Stimme und ihre weichen Lippen.

Erster Satz: »Ein Zu Hause war das hier nicht.«

Zitat: »West zeigte mir, dass ich doch nicht völlig am Boden war.«


Maggie spricht nicht, seitdem sie mit ansehen musste, was mit ihrer Mom geschah. Sie lebt bei ihrer Tante Coralee, Onkel Boone und ihrem gleichaltrigen Cousin Brady. Die Geschichte beginnt unmittelbar mit ihrem Einzug dort.
Das Cover finde ich echt süß. Ich hasse pink eigentlich, aber hier finde ich es richtig schön. Das Mädchen auf dem Feld bei Sonnenuntergang passt gut zur Geschichte. Ich bin verliebt in diese kleinen Herzchen am Buchrücken. Viele Bücher sind da eher schlicht. Ich finde es einfach niedlich und kitschig [und vor allem sehr hübsch im Regal].

Ich dachte zuerst: Puuh, jemand, der nicht spricht. Könnte langweilig werden, aber NEIN. Ganz und gar nicht.

Maggie finde ich total niedlich und symphatisch. West hingegen, uff.. Anfangs hab ich gedacht: What the f***... und über den soll ich das ganze Buch lesen? Er ist scheiße, er ist mies... er ist verzweifelt. Er soll (m)ein Bookboyfriend werden? Ja, er wurde es. Mit der Zeit habe ich ihn ebenso ins Herz geschlossen wie Maggie. Man kann ihm wohl einfach nicht widerstehen und man will es auch gar nicht. Ebenso all die anderen Protagonisten sind authentisch und es macht Spaß sie kennen (und lieben!) zu lernen. West und Maggie wurden vom Schicksal zusammen geführt, sie brauchten einander um stark sein zu können, um (weiter)leben zu können.

Es ist flüssig und leicht zu lesen und man lebt mit ihnen. Abbi schreibt wahnsinnig schön. Nicht zu ausschweifend, aber ausschweifend genug. Man fühlt mit Maggie und West und ich musste die eine oder andere Träne verdrücken.
Die Zitate aus den Kapiteln als "Kapitelnamen" finde ich total toll. Ich liebe Zitate und hier bekommt man vorab schon eines genannt. Sehr, sehr schön.

Es ist mein erstes Buch, welches ich von Abbi Glines gelesen habe und es wird nicht das letzte sein (zumal ich Band 1+2 der Rosemary Beach-Reihe schon hier habe).

Das Ende war... ich wollte kein Ende. Ich hätte es ewig weiterlesen können. Es geschah etwas Unvorhersehbares und ich dachte kurz: Oh nein! [und es sind nur noch so wenige Seiten!]. Ich hatte Angst um Maggie.

Zitat: »Ich werde der Mann sein, zu dem du mich erziehen wolltest.«






Es ist witzig, emotional, schön, traurig, stark - einfach ein Highlight.
Ich liebe es, wenn ich mit den Protagonisten fühlen und leben kann und Abbi Glines macht dies möglich.


Band 2 wird "Under the Lights - Gunnar und Willa" heißen und am 1.2.2017 erscheinen [und deshalb heule ich, weil es einfach viel zu lange dauert].

Ganz großes Dankeschön an den Piperverlag, welcher mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.


»Seit ich ein kleines Mädchen war, habe ich immer schon Geschichten geschrieben. In meinem Kopf entsteht eine Idee, und ich schreibe sie auf.« Bevor Abbi Glines mit ihren »New Adult«-Romanen der internationale Durchbruch gelang, schrieb sie bereits zahlreiche Fantasy- und Jugendbücher. Viele ihrer Serien wie »Rosemary Beach«, die »Sea Breeze«-Reihe oder die »Vincent Boys« sind Bestseller. Ihre neue YA-Serie heißt »Field Party«, der erste Band »Until Friday Night – Maggie und West« erscheint bei Piper im Juni. Heute lebt die erfolgreiche Bestsellerautorin mit ihrem Mann und drei Kindern in Fairhope (Alabama).

Kommentare:

  1. Super geschrieben!
    Freue mich auf das Buch. Es liegt auf dem SuB. Ich glaube, ich muss es ganz bald befreien. 😊

    LG Nicci Trallafitti ❤

    Trallafittibooks.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. 😊
      Ja das musst du unbedingt. ❤

      Löschen
    2. Dankeschön. 😊
      Ja das musst du unbedingt. ❤

      Löschen
  2. Sehr schöne Rezi 😙
    Ich lese es gerade und es nimmt mich total mit 💖 Ich hätte nie gedacht, dass es sooo gut wird 😉

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön 😍
      Ich auch nicht. Ich dachte, wie soll ich mir als Leser ein Buch vorstellen mit jemanden, der nicht spricht und allein ist??! Aber sooo wahnsinnig gut!

      Löschen
  3. Ich war mir bisher noch nicht sicher wegen dem Buch gewesen, aber deine Rezi hat mich super neugierig auf die Geschichte gemacht, ich werde es mir mal näher anschauen müssen.^^

    Meine Wunschliste steigt momentan ins Unermessliche :D.

    Liebe Grüße
    Sani von http://fluesterndewortebuecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt lesen, ja. Es lohnt sich und du wirst es nicht bereuen. ❤ versprochen. 😅

      Löschen